News

Kundenportrait
„Wir fräsen, was zu fräsen ist!“

DAST-tec: Mit High-End-Frästechnik von exeron „dem Wettbewerb immer ein Stück voraus“

Dass es die Kunden bei DAST-tec mit einem jungen und dynamischen Unternehmen zu tun haben, zeigt auch das Firmenlogo: Ein Raubtierkopf, der Zähne zeigt. In dem 2013 von Daniel Staiger gegründeten Unternehmen sind vier weitere Mitarbeitende zusammen mit ihm an den beiden Fräsbearbeitungszentren tätig. Wie gesagt ein junges Team, aber keineswegs ohne fundierte Erfahrung in ihrer Branche.

Umfassendes Know-how als Basis

Daniel Staiger ist nicht nur seit mehr als vier Jahren selbstständig, er kann auch auf insgesamt rund zehn Jahre Arbeit im HSC Fräsen zurückblicken. Für den Bereich Formeinsätze und formgebende Teile heißt das, es wird auf eine hochgenaue Oberflächengüte ebenso geachtet wie auf die präzise Herstellung von Elektroden zur Erodierbearbeitung. Und das von Anfang an, bereits in der Konstruktion. Genau so läuft es bei der Prototypenfertigung. Daniel Staiger nennt ein Beispiel: „Wenn wir von höchster Qualität sprechen, dann meinen wir damit beispielsweise, dass unsere Dichtkanten immer im μ-Bereich passen und auch wirklich scharf sind. Wir freuen uns am meisten, wenn wir von unseren Kunden so wenig wie möglich hören. Das heißt dann im Umkehrschluss, dass mit unserer Lieferung und unserer Betreuung alles in Ordnung war und ist. Auch dafür gibt es in unserem Unternehmen einen Leitspruch: „Qualität ist nie ein Zufall.“ Freiformflächen, Elektroden für Schrägverzahnungen, und Schneckengetriebe, schräg verzahnte Stahlkerne oder auch Einzelzahnkorrekturen mit hinterschnittigen, unrunden Konturen – das sind nur einige der Spezialitäten, die DAST-tec fertigt und „von denen wir nicht nur sagen, dass wir sie beherrschen, sondern es auch täglich beweisen“, wie Daniel Staiger hervorhebt.

Machen, was andere sich nicht zutrauen

Diese Philosophie und Vorgehensweise setzen die Spezialisten von DAST-tec in allen Bereichen um, auch in der Projektbetreuung. „Wir wollen das Anwendungstechnik-Niveau im gesamten Prozess. Nur so können wir die angestrebte Qualität über den gesamten Wertschöpfungsprozess hinweg auch erreichen“, erläutert Daniel Staiger. Die exeron-Maschinentechnik passt zu diesem hohen Anspruch. DAST-tec greift in der klimatisierten Produktion auf eine exeron HSC600 sowie eine exeron HSC MP7 mit Linear-Direktantrieben zurück. Die HSC600/5 verfügt über Torque-Direktantriebe auch an der 4. und 5. Achse, was Einsatzbereich und Genauigkeit enorm erweitert. Die maximale Werkstückgröße liegt bei 650mm x 550mm x 400mm, die maximale Spindeldrehzahl bei 42.000 min-1. Werkzeuge können zwischen 0,2 mm und 16 mm im Durchmesser eingesetzt werden. Auch die Ausstattung des Bearbeitungszentrums lässt nahezu keine Wünsche offen: Die Maschine verfügt über eine Kühlmittelzuführung außen sowie eine innere Kühlmittelzuführung 60 bar. Luft kann durch die Spindel geleitet werden, der Staub wird über eine spezielle Anlage abgesaugt. Werkzeuge und Werkstücke lassen sich über ein direkt angedocktes Wechselsystem mit fünf UPC-Paletten sowie 50 weiteren ITS-Paletten austauschen. Die HSC MP7 arbeitet als Flaggschiff durchweg mit Linear-Direktantrieben an allen fünf Achsen. Werkstücke mit einer maximalen Größe von 300mm x 250mm x 300mm finden im Bearbeitungsraum Platz. Die Werkzeugdurchmesser liegen zwischen 0,1 mm und 16 mm, die maximale Spindeldrehzahl liegt bei 42.000 min-1. Eine äußere Kühlmittelzuführung gehört wie auch die Luftdurchführung durch die Spindel und die Staubabsauganlage zur Peripherieausstattung. 36 ITS-Paletten stehen zum Werkzeugwechsel maschinennah zur Verfügung. Auf beiden Anlagen ist die Nassbearbeitung von Frästeilen uneingeschränkt möglich.

Maschinenausstattung liefert geforderte Qualität

Sowohl die notwendige Qualität als auch die nötige Flexibilität in der Auftragsbearbeitung sind mit diesem Maschinenpark sichergestellt. Daniel Staiger sagt dazu: „Aufgrund von immer kürzeren Planungs- und Produktionszeiten ist eine hohe Flexibilität von grundlegender Bedeutung. Wir reagieren schnell auf Änderungen und setzen diese optimal um. Dabei hilft uns neben unserem Fachwissen eben auch die hervorragende technische Ausstattung unserer Firma. Wir haben aber durch die exeron Maschinentechnik auch die Möglichkeit, die Genauigkeitsanforderungen unserer Kunden zu übertreffen. Vorausschauende Planung und eine exakte Fertigung minimieren Nacharbeiten und Ausfallzeiten. Außerdem haben wir neueste und hochwertige Messmittel im Einsatz, um die Qualität unserer Produkte laufend sicherzustellen.“ Dennoch kann es manchmal vorkommen, dass sich doch nicht alles an einem Produkt durch Fräsen „herausarbeiten“ lässt. Dann greift auch hier der Full-Service-Gedanke von DAST-tec. Sollten Geometrien nicht zu fräsen sein, dann werden die Erodierwerkzeuge im Unternehmen gefräst und zusammen mit den übrigen Komponenten ausgeliefert. So stellt DAST-tec immer sicher, dass eine finale Bearbeitung der Werkstücke bis zum Produktionseinsatz beim Kunden umgesetzt werden kann.

Eine klare Arbeitsteilung zwischen beiden Maschinen gibt es in der Fertigung nicht. „Allerdings bearbeiten wir kleine und/oder filigrane Bauteile gerne auf unserer MP7“, betont Daniel Staiger, „denn die Lineartechnik macht ein schnelles Fräsen bei hoher Dynamik möglich. Und Zeit ist schließlich Geld.“ Zu exeron besteht bereits aus der Vergangenheit ein großes Vertrauen, weshalb auch bei DAST-tec exeron Equipment angeschafft wurde: „Zur problemlos und effektiv arbeitenden Maschinentechnik kommt noch ein schneller, umfassender Service hinzu, auf den wir uns immer verlassen konnten“, resümiert Daniel Staiger. „Deshalb haben wir keinen Anlass, unseren Maschinenhersteller zu wechseln. Aktuell verhandeln wir bereits über die Anschaffung einer dritten Anlage.“

„Prioritäten und Wünsche unserer Kunden erkennen wir auf den ersten Blick“

Der überwiegende Teil der Aufträge von DAST-tec kommt aus den Bereichen Werkzeug- und Formenbau. Hinzu kommen Projekte für Maschinenbau und Medizintechnik, hier aber auch öfter im Sektor Prototypenbau. Die Kunden kommen meist aus der Region, wobei auch hier Ausnahmen die Regel bestätigen. Konstruiert wird mit einer Vielzahl von Software-Applikationen wie etwa Autodesk-Powermill, VISI-CAD/CAM oder OPEN MIND-HyperMILL, wobei die gängigsten Dateiformate in die drei vorhandenen CAD-CAM-Arbeitsplätze übernommen werden können. Aus der Konstruktion heraus entstehen auf direktem Weg auch die NCProgramme für die exeron Maschinen. Das macht eine mannlose Produktion möglich.

Referenzen sprechen für sich

Zu den DAST-tec-Kunden gehören so renommierte Unternehmen wie Weißer + Grießhaber, Hansgrohe, Mast Kunststoffe, Schmidt Technology oder IMS Gear. Um auch die letzten Optimierungspotenziale nutzbar machen zu können, hört die Arbeit aber nicht bei den Überlegungen zu Maschineneinsatz, Konstruktion und Kundenbetreuung auf. Daniel Staiger hat eine PC-gestützte Werkzeugverwaltung für seinen Betrieb entwickelt, die eine schnelle und sichere Zuordnung der jeweils über 500 Werkzeuge pro Maschine erlaubt. Eben ganz frei nach dem Motto: „Dem Wettbewerb immer ein Stück voraus.“

Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK