Inbetriebnahme einer Erodierzelle, bei der Firma Boschmann in den Niederlanden. Die beiden exeron Mitarbeitenden Dietmar Hanst (Bild links, 2.v.r.) und Servicetechniker Tobias Krötz (ganz rechts) waren dabei.
Inbetriebnahme einer Erodierzelle, bestehend aus einer EDM312 MF30 mit Erowa ERM Werkzeugund Palettenwechsler, bei der Firma Boschmann in den Niederlanden. Die beiden exeron Mitarbeitenden Dietmar Hanst (Bild links, 2.v.r.) und Servicetechniker Tobias Krötz (ganz rechts) waren dabei.

News

Service muss stimmen!
Für einen reibungslosen Start in die Produktion arbeiten viele Abteilungen zusammen


Die koordinierte Serviceabwicklung beginnt tatsächlich bereits im Vertrieb, der alle Kunden rechtzeitig von der Maschinenauslieferung in Kenntnis setzt. Neben den Informationen zu allen notwendigen Anschlüssen gehört dazu auch die Übermittlung der wichtigsten technischen Daten, der Aufstellpläne, Transportskizzen sowie die Organisation der Anlieferung.

Kundendienst übernimmt ab Auslieferung

Wird die Maschine ausgeliefert, übernimmt der exeron-Kundendienst die Agenda vom Vertrieb. Die Abteilung verfügt über jede Menge Erfahrung und Know-how aus der Aufstellung und Inbetriebnahme von rund 4.400 Maschinen (Stand 2017). Allein über 800 Anlagen kommen aus dem Bereich Fräsen (HSC), 3.000 weitere sind Erodiermaschinen (EDM). Außerdem kümmert sich der Kundendienst auch um die Automationskomponenten des Unternehmens. Im Innendienst sind dazu 11 Mitarbeitende angestellt, unterstützt durch weitere 17 Servicetechniker, die deutschlandweit für schnelle und zuverlässige Dienstleistungen sorgen. Die Standorte des EDM-Service befinden sich neben Oberndorf in Wolfratshausen, Deggendorf, Wittenberg, Hannover, Düsseldorf, Nürnberg, Rosenheim sowie Hungen/Hessen. Hinzu kommen die HSC-Servicestellen in Pforzheim, Hof und Siegen.

Nachvollziehbare Dokumentation

exeron setzt als Enterprise-Ressource-Planning-System (ERP) die abas ERPSoftware ein. Mit Auslieferung wird dort die komplette Maschinenausstattung dokumentiert, was Wartungs- und Ersatzteilbestellung bzw. -planung sicher und nachvollziehbar werden lässt. Über die Maschinen-Seriennummer sind in der Strukturstückliste auch die eingebauten Teile ersichtlich. Der Serviceauftrag für die Inbetriebnahme der Anlagen wird ebenfalls im abas erstellt und daraufhin vom Kundendienst direkt vor Ort ausgeführt.

Inbetriebnahme: Letzter Check auf Herz und Nieren

Bei der Inbetriebnahme werden alle Maschinenfunktionen letztmals detailliert überprüft. Dazu wird ein Protokoll ausgefüllt und ein Leistungsnachweis/Montagebericht erstellt. Hinzu kommt die Durchführung einer Sicherheitsunterweisung laut Bedienungsanleitung, die durch den Kunden quittiert wird. Ein Übernahmeprotokoll mit Datum und Unterschrift des Kunden sowie des durchführenden Servicetechnikers dokumentiert die ordnungsgemäß ausgeführten Arbeiten. Dieses Datum ist gleichzeitig relevant für Beginn bzw. Ablauf der Gewährleistung.

Für einen reibungslosen Betrieb: Kostenfreie Hotline und Wartungsverträge

Sind die Anlagen erst einmal in Betrieb gegangen und es entsteht ein Problem während der Produktion, steht allen Kunden weltweit eine kostenlose Hotline für EDM und HSC zur Verfügung. Sie ist an Werktagen zwischen 7:30 und 17:00 Uhr deutscher Zeit erreichbar und um eine möglichst unmittelbare Lösung zu finden. Dabei werden alle Störmeldungen zunächst über die abas-Software erfasst, d.h. jeder eingehende Anruf wird dokumentiert. Die sofortige Fehlerbehebung kann entweder telefonisch oder per Mail über eine sichere TeamViewer-Kommunikationsverbindung mit Datenaustausch erfolgen. Aus diesen Erstkontakten ergibt sich je nach Sachlage entweder die Planung eines Serviceeinsatzes und/oder die Fehlerbehebung durch die Zusendung von Ersatzteilen. Die Koordination des Serviceeinsatzes erfolgt zusammen mit dem Servicestützpunkt Wolfratshausen über ein Onlineportal.

Um einem Ausfall präventiv vorzubeugen, können die Kunden auch Wartungsverträge mit exeron abschließen. Eine Inspektions-Checkliste sorgt dann bei den turnusmäßigen Technikerbesuchen dafür, dass keine wichtige Komponente beim Service vergessen wird und auch notwendige Ersatzteillieferungen bereits im Haus sind, wenn der Servicetechniker sie benötigt.

Bei Wartung und Service nutzt exeron alle modernen technischen Hilfsmittel, um Störungen gar nicht erst aufkommen zu lassen oder sie so schnell und effektiv wie möglich zu beseitigen. „Im Grunde ist die Sache ja relativ einfach“, wie Dieter Schmid, Leiter Wartung und Service EDM bei exeron, festhält. „Wir tun alles dafür, dass unsere Kunden mit möglichst geringen Stillstandzeiten konfrontiert sind, egal, wie groß die auftretenden Probleme auch sind. Wie bei unserer bewährten Technik versuchen auch wir Service-Fachleute, durch ständige Weiterbildung und Verfeinerung unserer Angebote das Nonplusultra für unsere Kunden in Sachen Rundum-Betreuung anzubieten. Einfach ausgedrückt arbeiten wir also daran, dass sie schnell, sicher und reibungslos (weiter) arbeiten können.“

Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK