News

exeron feiert 40-jähriges Unternehmensjubiläum


Firmenjubiläum 2018 - 40 Jahre exeron: Logo


Oberndorf.
Das gesamte Unternehmen bildete die Bühne für die Feierlichkeiten anlässlich des 40. Gründungsjubiläums von exeron. Kunden, Lieferanten, Geschäftsleitung, Aufsichtsräte und Mitarbeitende waren gleichermaßen begeistert von der gelungenen Mischung aus Information und Unterhaltung, die das Unternehmen am 8. Juni im Stammsitz Oberndorf sowie im „Kraftwerk“ Rottweil zusammengestellt hatte. Im Rahmen des Kundentages feierte auch die neue lineare Fräsmaschine der HSC MP-Linie, die MP11, ihre Weltpremiere
.
 
180 internationale Gäste waren gekommen, um sich zunächst auf der gesamten Unternehmensfläche über die neueste Maschinen- und Automationstechnologie zu informieren. Danach waren alle inklusive der Belegschaft in die Eventlocation „Kraftwerk“ nach Rottweil eingeladen, um unter dem Motto „exeron im Schwabenalter“ einen ganz besonderen, abwechslungsreichen Abend zu erleben. Das Networking in lockerer Atmosphäre, das bereits den gesamten Tag im Unternehmen an den verschiedenen „Kommunikationsplätzen“ geprägt hatte, konnte damit abends weiter fortgesetzt werden. Für ausgewählte Rückblicke und satirische Einsichten sorgte Comedian Christoph Sonntag. Insgesamt waren zu diesem Anlass 280 Personen anwesend, die sich gleichermaßen kulinarisch wie auch satirisch „verwöhnen“ ließen.

Internationale Gäste

Die größte Delegation zum Kundentag kam aus Südkorea: 12 Personen waren eigens von exeronkorea zu den Jubiläumsfeierlichkeiten angereist. Weitere Gäste stammten aus Russland, Mexiko, der Schweiz, Tschechien, der Slowakei, sowie aus Italien, Österreich und Holland. Sie alle interessierten sich sowohl für die Geschichte des Unternehmens, aber auch für die Vorträge der Experten und die neusten technischen Entwicklungen, die zum Kundentag präsentiert wurden.

Weltpremiere: HSC MP11

„Eine Idee größer“ ist die linear angetriebene Fräsmaschine HSC MP11, die erstmals der globalen Fachöffentlichkeit vorgestellt wurde. Dieses neue Bearbeitungszentrum erweitert die smarte HSC-Baureihe nach der MP7 nach oben. In der Entwicklungsphase sind Kundenerfahrungen und -anforderungen konsequent in die neue Anlage eingeflossen. Konzentriert haben sich die exeron Ingenieure auf Genauigkeit, Bearbeitungsvolumina, Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und damit auf einen wirtschaftlichen Einsatz von Beginn an. So verfügt die Maschine, die es in einer Drei- und Fünf-Achs-Variante gibt, über einen ergonomischen Arbeitsbereich von bis zu 800 x 900 x 540 Millimeter, kann Werkstücke mit einem Gewicht bis zu 1.000 Kilogramm aufnehmen und maximale Spindeldrehzahlen von 42.000 U/min. erreichen. Gemanagt werden die Anlagen über die neueste Heidenhain-Bahnsteuerung, die TNC 640.

Die spezielle Jubiläumsaktion „Sieben mal 40“ wandte sich an alle Kunden, die sich mit dem Gedanken tragen, demnächst in Fräs- und Erodiertechnik von exeron zu investieren. Für ein Kontingent von 40 EDM- und HSC-Maschinen gelten in einer Zeitspanne von 40 Tagen nach dem 8. Juni Vergünstigungen wie etwa kostenfreie Bereitstellung von bis zu 4.040 Litern Dielektrikum sowie erweiterte Gewährleistungsansprüche auf Frässpindeln oder die Gesamtmaschinen.

Hochkarätige Vorträge

Ergänzt wurde die Technik-Vorstellung durch eine Reihe hochkarätiger Vorträge, die sich mit Zukunftsthemen ebenso beschäftigten wie mit konkreten Einsatzbereichen für innovative Fräs- und Erodiertechnik. So referierte etwa Aron Pfaff vom Fraunhofer EMI, Bereich Additive Design & Manufacturing, zu „Alternativen 3D-Druckverfahren und deren Zukunftserwartungen“. Marcus Hintsch von SIX SIGMA TOOLS beschäftigte sich mit „Frästechnologien für Hartfräsen und Hartmetallfräsen“, Dr. Hans Keller von Aesculap mit „automatisierten Fertigungszellen für die Medizintechnik“. Ein weiterer Kunde, die Firma 3D-Schilling, war mit dem Inhaber Dr.-Ing. Martin Schilling als Vortragendem bei exeron vertreten. Sein Thema beschäftigte sich damit, wie ein Betrieb „Fertigungszellen über Jahre hochverfügbar halten“ kann. Zu den weiteren Vortragenden gehörten Martin Henselmann von K+E Langer, Prof. Dr. Mark Otto sowie Jan Behrens vom Fraunhofer IPT. Ihre Themen waren „Herausforderungen im Werkzeugbau durch boomende Automobilfertigung in Mexiko“, „Erodiertechnologien und deren erfolgreiche Anwendung“ sowie „Genauigkeit per Knopfdruck – Steigerung der 5-Achs-Genauigkeit mit einfachen Mitteln“.

Interessante Lieferantenausstellung

Das Technikum, ansonsten „Allerheiligstes“ der Maschinenentwicklung, öffnete wie Verwaltung und Produktion, seine Pforten für die Besucher. Gleich nebenan hatten zahlreiche Lieferanten von exeron aus dem Werkzeug- und Formenbau Gelegenheit, sich den Festgästen zu präsentieren. Diese Gelegenheit nahmen die Firmen Auron, CERTA, EROWA, GEFA, Haimer, Hirschmann. HSK Diebold, Hufschmied, MHT, Oelheld, Open mind, Regio Fix, SIX SIGMA TOOLS, Tokai Caron und Zecha wahr.

40 Jahre exeron: Erfolgreicher Rückblick, dynamischer Ausblick

Geschäftsführer Bernfried Fleiner fasst 40 Jahre erfolgreiche Firmengeschichte folgendermaßen zusammen: „Hervorgegangen sind wir aus dem Zusammenschluss der Herbert Walter GmbH und der Deckel Multiform Erodiertechnik. Durch unsere jahrzehntelange Erfahrung in der Fräs- und Erodiertechnik können wir heute auf ein einzigartiges Know-how in beiden Bereichen zurückblicken, dass uns auch für die Zukunft gut aufgestellt sein lässt. Zwischenzeitlich beschäftigen wir 125 Mitarbeitende in unserem 2008 neu bezogenen Standort auf dem Lindenhof in Oberndorf und sind nach DIN ISO 9001:2015 qualitätszertifiziert. Unser Firmenslogan „Besser beides, beides besser“ zeigt, dass wir als Systemlieferanten im Fräsen und Erodieren gleichermaßen zu Hause sind. Mehr noch: Wir können unseren Kunden wie nur ganz wenige andere Hersteller auch hochautomatisierte Komplettlösungen auf Basis der Vorgaben von Industrie 4.0 anbieten. Hinzu kommen die Rundum-Betreuung unserer Partner durch anwendungstechnische Betreuung und perfekten Service. Das alles stellen wir allen Kunden als umfassendes Leistungsportfolio zur Verfügung. Das heißt im Klartext: Heute und auch in Zukunft sind unsere Auftraggeber bei uns optimal aufgehoben, wenn es um innovative, individuelle Fräs- und Erodierlösungen geht. Bedanken möchten wir uns für unsere dynamische Entwicklung aber in allererster Linie bei allen unseren Kunden. Ohne sie wäre diese Erfolgsstory so nicht möglich gewesen.“

Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK