News

Exogen: Der "Quantensprung" iN Sachen Erosion
Neueste Generator-Generation von exeron vorgestellt / Erodiertechnologie vom Feinsten


Natürlich weiß jeder Erodierspezialist, dass eine der Kernkomponenten für ein hochpräzises Teileergebnis in diesem Bereich der Generator einer Maschine ist. Für unsere EDM-Baureihe haben wir ab sofort eine neue Generatortechnologie im Programm, die kompakte Bauweise und Höchstleistung mit geringstem Stromverbrauch und Verschleiß kombiniert. Wirtschaftlich und gleichzeitig ressourcenschonend einsetzbar ist er also, der neue exogen.

Im Grunde waren die Überlegungen der Entwickler, die zur neuen Generatorgeneration von exeron geführt haben, denkbar einfach: „Es ging ganz einfach um Höchstleistung auf kleinstem Raum“, hält Olaf Wehlmann, Bereichsleiter Elektronikentwicklung, dazu fest. exogen als Stromquelle und damit in anderer Bauweise als andere Generatoren soll für höchste Abtragsleistungen bei gleichzeitig geringem Stromverbrauch und Verschleiß sorgen. exogen ist als geschlossenes System ausgeführt und daher unempfindlich gegenüber allen äußeren Einflüssen. Der Generator wird aktiv mit dem Dielektrikum der Erodiermaschine gekühlt, die Temperatur überwacht. Das sichert große Abtragsleistungen. In der Box des Generators finden alle wichtigen Komponenten – 60A, 120A oder C-Box – ihren Platz, was einen Austausch bei Bedarf einfach und sicher möglich macht. exogen kann im Regelfall mit entsprechend kurzen Funkenspaltkabeln nah der Erosionsstelle verbaut werden, was höchste Oberflächenqualitäten bei geringstem Verschleiß als Vorteile mit sich bringt.

Klare Vorteile für alle Kunden
Olaf Wehlmann benennt die Vorteile der neuen exogen Generatoren: „Unsere neuen exogen setzen Maßstäbe nicht nur in den Sektoren ‚Oberflächengüte‘, ‚Abtragswerte‘ und ‚Verschleiß‘. Feinste Oberflächenqualitäten lassen sich mit diesem neuen Generator im Handumdrehen herstellen, so z.B. VDI 7 in Graphit/ Stahl, VDI 0 in Kupfer/Stahl oder ebenfalls VDI 0 in Wolfram-Kupfer/Hartmetall. Und auch neue Dimensionen lassen sich in höchster Qualität abbilden, so etwa VDI 7 in Graphit/Stahl bis 1.000 mm², VDI 16 in gleicher Materialkombination bis 2.000 mm² sowie auch VDI 2 in Kupfer/Stahl bis 400 mm². Daraus haben wir folgende Leistungszugewinne errechnet: Für Graphit/ Stahl sowie Kupfer/Stahl von 100 Prozent bei Untermaßen =< 0,1mm/Seite und für Kupfer/Stahl einen durchschnittlichen Leistungszuwachs von 30 Prozent.“ Deutliche Leistungsoptimierungen waren auch bei Sondermetallen wie Hartmetall, PKD oder SIC und anderen zu verzeichnen. Hochgenau Konturen waren mit einem deutlich geringeren Elektrodenverschleiß bei sehr viel größeren Abtragsraten erreichbar. Alles in allem bedeutet das für die Einführung der neuen exogen-Generatoren: Es kann sehr viel genauer, sehr viel schneller und sehr viel effizienter in der täglichen Erodierproduktion gearbeitet werden. Dadurch entstehen klare Wirtschaftlichkeits- und Wettbewerbsvorteile, die den Einsatz von exeron EDM-Technik der neuesten Generation praktisch alternativlos erscheinen lassen. Eben ein Quantensprung im Erodieren.

Direkt nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK